Meinungsfreiheit sichern

Die Meinungsfreiheit in Bangladesch ist im Jahr 2018 stark eingeschränkt worden. Das gilt sowohl für den gesetzlichen Rahmen als auch für die Praxis. Da­ bei war die Lage auch schon in der Vergangenheit nicht rosig, wie Amnesty-Mitglieder immer wieder zum Beispiel von bedrohten Bloggern aus erster Hand erfahren konnten. Zur Unterstützung derer, die in Bangladesch wegen ihrer politischen oder religiösen Einstellung bedroht sind oder bereits verhaftet wurden, hat die Bangladesch-Kogruppe mit Unterstützung der Gruppe Meinungsfreiheit und Queeramnesty eine Aktion für die Gruppen in der deutschen Sektion gestartet. Im Rahmen der JV wollen wir darüber hinaus über die Lage informieren – und darüber, wie sich Amnesty-Mitglieder engagieren können, ja sollen.

Länderkogruppe Bangladesch

Die Veranstaltung im Rahmen der Amnesty-Jahresversammlung ist öffentlich. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Ort: Hoppenlau-Schule, Raum 40