Gesellschaft und Atmosphäre – das Klima wandelt sich

Seit Wochen bleiben jeden Freitag junge Menschen der Schule fern und gehen dafür auf die Straße, um auf das klima- und umweltpolitische Versagen der Politik hinzuweisen und einen radikalen Wandel mit konkreten Maßnahmen einzufordern. Kumi Naidoo traf den Nagel auf den Kopf als er sagte: „Children are often told they are ‚tomorrow‘s leaders’. But if they wait until ‘tomorrow’ there may not be a future in which to lead.” Dass die Auswirkungen der globa­len Klimaveränderungen bereits heute und vor allem zukünftig die Menschen­rechte von Millionen bedrohen, ist wissenschaftlicher Konsens. Gemeinsam mit einer_m Aktivist_in von #FridaysForFuture wollen wir uns dem Thema nähern und näher betrachten, welche Menschenrechte in welchem Ausmaß betroffen sind.Die jungen Aktivist_innen von #FridaysForFuture legen den Finger auf den wunden Punkt und auch bei uns tut sich etwas. Amnesty solidarisierte sich offiziell mit der Bewegung. Kumi Naidoo betont immer wieder, dass wir es mit einer menschenrechtlichen Mammutaufgabe zu tun haben. Viele Aktivist_innen verspüren das Bedürfnis, auch im Namen von Amnesty zum Thema Klimawan­del zu arbeiten. Wir wollen offen diskutieren, welche Rolle Amnesty einnehmen kann und einnehmen soll, um Klima und Menschenrechte endlich gemeinsam zu denken. Welche Entscheidungen wir zu Mobilität und Ernährung unseres Engagement treffen müssen, um unseren eigenen normativen Grundsätzen gerecht zu werden, wird ebenfalls Bestandteil unseres Workshops sein.

Jugendvertretung Amnesty International

Die Veranstaltung im Rahmen der Amnesty-Jahresversammlung ist öffentlich. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.