Frauenrechte und Abtreibungsrecht in El Salvador

In El Salvador sind Schwangerschaftsabbrüche unter allen Umständen verboten, auch wenn das Leben der Frau durch die Schwangerschaft in Gefahr ist. Selbst 12-jährige Kinder müssen die Schwangerschaft erdulden, auch wenn sie aus einer Vergewaltigung entstanden ist. Ärzte und PflegerInnen sind verpflichtet, jede Frau anzuzeigen, bei der sie Anzeichen eines Schwangerschaftsabbruches erkennen. Das hat dazu geführt, dass selbst Frauen verhaftet worden sind, die lediglich eine Früh- oder Totgeburt erlitten haben. Wenn die Schwangerschaft schon weit fortgeschritten ist, werden sie wegen schweren Kindsmords angeklagt und in der Regel zu 30 – 40 Jahren Haft verurteilt. Amnesty International unterstützt die Forderungen einer lokalen Frauenrechts-Organisation, das Abtreibungsrecht zu liberalisieren und die zur Zeit noch 20 Frauen freizulassen, die noch in Haft sind. In der Veranstaltung wird über die Situation in El Salvador und die Aktionen von Menschenrechtsgruppen und Amnesty International informiert. Wir wollen auch eine Aktion auflegen.

Länderkogruppe El Salvador

Die Veranstaltung im Rahmen der Amnesty-Jahresversammlung ist öffentlich. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Ort: Hoppenlau-Schule, Raum 20