Länder- und Themenkommissionen

Wenn du schon immer mal wissen wolltest, wie Amnesty Blogger*innen im Iran schützt oder was Menschenrechtsbildung an Schulen bewirken kann, bist du hier genau richtig!

In den Länder- und Themenkommissionen haben alle die Möglichkeit, sich mit den Expert*innen der Menschenrechtsfragen in bestimmten Ländern oder zu bestimmten Themen auszutauschen. Viele SeKos und TheKos, also die Gruppen, die innerhalb der Sektion zu Ländern oder Themen arbeiten, bieten Workshops und Diskussionen an. Der einzige Nachteil am Sonntagmorgen ist, dass man sich für eins der vielen Themen entscheiden muss.

Hier einige der Highlights, die euch in den öffentlichen Workshops erwarten:

Öffentlicher Workshop: Dokumentarfilm „Espero tua revolta“
Der Dokumentarfilm „Espero tua revolta“ zeigt den entschlossenen Kampf brasilianischer Jugendlicher um ihr Recht auf Bildung. Der Film bekam auf der Berlinale im Februar den Amnesty-Filmpreis. Nach dem Film möchten wir mit euch über das Recht auf Bildung und seine Bedeutung für den Kampf der Jugendlichen diskutieren. (2919 Theko WSK-Rechte)

Öffentlicher Workshop: Iran: Aufbruch und Unterdrückung der Menschenrechte
Iran – ein Land im dauernden Aufbruch, den die Regierung bekämpft, aber nie ganz in den Griff bekommt. Wir zeigen einen Kurzfilm über Videobloggerinnen, die sich ihre Freiheit nicht nehmen lassen wollen, und stellen das Schicksal unerschrockener Menschenrechtler*innen dar, die gegen die massiven Einschränkungen vorgehen und dabei Freiheit und leben riskieren. (2413 Ko-Gruppe Iran)

Öffentlicher Workshop: Politisches Framing: Politische Sprache und ihre heimliche Macht
Mit dem Referent Lothar Heusohn: Soziologe und Politologe, Amnesty-Mitglied und Mitarbeiter im MRB-Team Ulm, Vorsitzender des Fördervereins für das Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm und Mitglied im Beirat der Stiftung.
Politische Sprache arbeitet mit Metaphern („Das Boot ist voll“), setzt „Frames“, also politische Denk- und Deutungsrahmen. Gesellschaftliche Veränderungen verlaufen in der Regel nicht abrupt, sondern werden mit sprachlichen Elementen vorbereitet und lanciert. Es ist also höchste Zeit, „Sprachbilder“ und ihre (heimliche) Macht zu erkennen, die Strategien dahinter aufzuspüren und sich mit Gegenstrategien zu befassen. (Lokale Gruppe: Bezirk Ulm)

 

12. Mai 2019